Herren 60 gewinnen in Troisdorf

... aber man war dennoch guter Dinge, denn man war immerhin komplett (6 Einzelspieler und ein Ersatzmann) - das ist nicht so selbstverständlich. Das letzte Medenspiel absolvierte die Mannschaft nämlich mit vier Spielern – das macht keinem Spaß, auch nicht dem Gegner. Daher hatte sich Captain Friedhelm Schüller um Verstärkung bemüht und Klaus Jaekel war sofort bereit! (lieben Dank, Klaus). Also auf ins Regengefecht!

Dr. Thomas Betz holte sich während des Spieles eine Zerrung – 1:0 für Troisdorf.
Giovanni Montinaro holte mit 6:0 und 6:0 sicher den ersten Mucher Punkt – 1:1.
Friedhelm Schüller verlor in zwei Sätzen – 1:2.
Klaus Jaekel hatte im Tiebreak das Nachsehen und holte sich beim letzten Ballwechsel ebenfalls eine Zerrung – 1:3.
Berni Günter konnte trotz großem Kampf das 1:4 nicht verhindern.
Karl-Heinz Lukas gewann in einem (trotz Regen- für Brillenträger doppelt schwierig) hochklassigen
Spiel in zwei Sätzen – 2:4.

  (Fotos zum Vergrößern anklicken)

Mittlerweile handelte es sich bei den Plätzen, wie der verstorbene Pferdesportspezialist der ARD Adi Furler sagen würde, um ein „tiefes Geläuf“. Aber die Doppel standen noch an. Und die ging man zunächst bei diesem Spielstand völlig emotionslos an. Bis alle drei Mucher Doppel den ersten Satz gewonnen hatten. Plötzlich kam Stimmung auf.
Das erste Doppel Lukas/Jaekel (spielte trotz Zerrung) gewann souverän – 3:4.
Das zweite Doppel, Montinaro/Kohle, gewann ebenfalls in zwei Sätzen. Martin war hoch motiviert, immerhin spielte er gegen seinen Orthopäden! – 4:4.
Und das dritte Doppel machte es noch richtig spannend.
Bei strömendem Regen gewannen sie im zweiten Satz im Tiebreak – 5:4 für Much!

 

Der erste Sieg in diesem Jahr!

Glückwunsch allen 7 Kämpfern!
                                                                                                               Klaus Spiller